Die Neue Nationalgallerie von Mies van der Rohe wurde von 1962 bis 1968 in Berlin erbaut.

Die Seitenlänge des quadartischen Dachs mißt 64.80m. Die Gitterrostkonstruktion besitzt eine Stärke von 1.80m. Das Dach ruht auf 8 Stützen, die außen am Gitterrost angebracht wurden.
Der darunter liegende Raum besitzt eine lichte Höhe von 7.20m. Das Erdgeschoss wird durch eine, von der Dachkante 7.20m zurückgesetzte, Glasfassade abgeschlossen. Dieser Raum dient wechselnden Kunstausstellungen. Der Erdgeschossuntergrund besteht aus einer Terasse aus Granitplatten. Unterhalb der Terasse befindent sich eine Gemäldegalerie, Verwaltungs- und Lagerräume. Die Galerie endet in einem mauernumschlossenen Hof. Das Gebäude mit der Galerie unterhalb der Terasse.

In der Galerie können Sie ausstellen.

Die Gebäudestruktur ohne Terasse und Bodenplatte.

In den Szenen können Sie sich im gesamten Gebäude bewegen.


www.holoh.de

© 1989-2002.03.12 Torsten PAHLKE mail@HoloH.de